Spendenkampagne für das Marine-Ehrenmal in Laboe

Jede und Jeder in der Region und alle der Seefahrt Verbundenen kennen es: Das 72 Meter hohe Marine-Ehrenmal in Laboe. Wie kein anderes Gebäude prägt es das Gesicht der Kieler Außenförde. Es ist ein wichtiger Ort des Gedenkens und mit seinem großartigen Ausblick Attraktion für Besucher aus der ganzen Welt.

Doch sein Bestand ist in Gefahr. Dieses Jahr feiert das Marine-Ehrenmal sein 85-jähriges Bestehen. Doch die Zeit und die Witterung haben ihre Spuren hinterlassen und umfangreiche Sanierungsmaßnahmen sind notwendig, um weitere Schäden zu verhindern und den langfristigen Erhalt zu sichern. Dafür werden insgesamt 4,6 Millionen Euro benötigt – einen beachtlichen Teil davon muss der Deutsche Marinebund e.V. als Betreiber selbst aufbringen.

Deshalb startet der Deutsche Marinebund e.V. nun eine große Spendenkampagne – mit tollen Aktionen, vielfältigen Spendenmöglichkeiten für Privatpersonen und Firmen sowie prominenter Unterstützung. Mit Ihrer Spende werden Sie Teil unserer Rettungscrew und unterstützen so die Mission: Marine-Ehrenmal erhalten!

Grußworte

Heinz Maurus, Präsident des Deutschen Marinebundes e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Marine-Ehrenmal ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. 72 Meter hoch und 85 Jahre alt, ist es die offizielle Gedenkstätte der Deutschen Marine, Mahnmal des Friedens und Attraktion an der Kieler Außenförde. Um das Ehrenmal für die Zukunft zu erhalten, müssen nun umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgenommen werden. Und dafür brauchen wir Ihre Hilfe! Unterstützen Sie uns mit einer Spende und werden Sie Mitglied in unserer Rettungscrew.

Herzlichen Dank!

Kay-Achim Schönbach, Vizeadmiral

Für viele ist es nur eine Landmarke oder das Wahrzeichen der Kieler Förde. Für uns als Marineangehörige aber ist das Marine-Ehrenmal etwas ganz Besonderes, nämlich Gedenkstätte, Mahnmal und gelebte Tradition. Schon als Matrose OA habe ich gelernt, dass beim Passieren von Laboe mit einem Schiff oder Boot der Marine die Ehrenerweisung “Front” durchzuführen ist. Diese Ehre ist für ein Gebäude weltweit einmalig. Wie wahrscheinlich alle ehemaligen Wachoffiziere erinnere ich mich noch sehr gut an meine erste Durchführung dieses Zeremoniells auf dem Zerstörer Hamburg.

Aber lassen Sie uns in die Zukunft schauen. Ich möchte an dieser Stelle dem Deutschen Marinebund e.V. für sein Engagement zum Erhalt des Ehrenmals danken. Die großartige Aktion „Rettungscrew gesucht“ unterstütze ich sehr gerne. Ich bitte alle Angehörige sowohl aktive als auch ehemalige sowie die Freunde und Wohltäter der Deutschen Marine mit mir zusammen das Fortbestehen unseres Marine-Ehrenmals Laboe zu ermöglichen.

Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach, Inspekteur der Marine

Daniel Günther, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein
Bildnachweis: Frank Peter

Es ist eines der Wahrzeichen Schleswig-Holsteins und es braucht unsere Hilfe: Das Marine-Ehrenmal in Laboe muss dringend saniert werden. 5.000 Steine und 100 Kilometer Fugen müssen so bald wie möglich erneuert werden. Weil jedoch das Bauen an einem Denkmal besonders hohe Anforderungen stellt, ist die Sanierung für den Deutschen Marinebund als Träger des Mahnmals eine finanzielle Herausforderung.Trotz hoher öffentlicher Fördersummen des Bundes und des Landes Schleswig-Holstein sowie eines beträchtlichen Eigenanteils des Marinebundes bleibt eine Finanzierungslücke, die mit einer Spendenaktion geschlossen werden soll. Das Ehrenmal braucht eine Rettungs-Crew und meine herzliche Bitte ist: Kommen Sie mit an Bord und helfen Sie, ein Symbol der Versöhnung zu erhalten.

Der Erhalt des Laboer Ehrenmals liegt dem Marinebund und vielen Menschen am Herzen. Ursprünglich galt es den im Krieg gefallenen Marinesoldaten, doch die symbolische Bedeutung des Ehrenmals hat sich im Laufe der Jahrzehnte gewandelt und erweitert. Heute steht es für alle Menschen, die ihr Leben auf See gelassen haben: Soldaten, Seeleute, Flüchtlinge. Der markante Turm ist ein Mahnmal für Versöhnung und für eine friedliche Seefahrt. Das sollten wir auch für nachfolgende Generationen erhalten.

Machen Sie mit! Treten Sie mit Ihrer Spende der Rettungs-Crew bei.

Ich danke Ihnen im Namen aller, die sich für den Erhalt des Marine-Ehrenmals einsetzen.

Ihr Daniel Günther

Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

Heinz Maurus, Präsident des Deutschen Marinebundes e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Marine-Ehrenmal ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. 72 Meter hoch und 85 Jahre alt, ist es die offizielle Gedenkstätte der Deutschen Marine, Mahnmal des Friedens und Attraktion an der Kieler Außenförde. Um das Ehrenmal für die Zukunft zu erhalten, müssen nun umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgenommen werden. Und dafür brauchen wir Ihre Hilfe! Unterstützen Sie uns mit einer Spende und werden Sie Mitglied in unserer Rettungscrew.

Herzlichen Dank!

Heinz Maurus, Präsident des Deutschen Marinebundes e.V.

Kay-Achim Schönbach, Vizeadmiral

Für viele ist es nur eine Landmarke oder das Wahrzeichen der Kieler Förde. Für uns als Marineangehörige aber ist das Marine-Ehrenmal etwas ganz Besonderes, nämlich Gedenkstätte, Mahnmal und gelebte Tradition. Schon als Matrose OA habe ich gelernt, dass beim Passieren von Laboe mit einem Schiff oder Boot der Marine die Ehrenerweisung “Front” durchzuführen ist. Diese Ehre ist für ein Gebäude weltweit einmalig. Wie wahrscheinlich alle ehemaligen Wachoffiziere erinnere ich mich noch sehr gut an meine erste Durchführung dieses Zeremoniells auf dem Zerstörer Hamburg.

Aber lassen Sie uns in die Zukunft schauen. Ich möchte an dieser Stelle dem Deutschen Marinebund e.V. für sein Engagement zum Erhalt des Ehrenmals danken. Die großartige Aktion „Rettungscrew gesucht“ unterstütze ich sehr gerne. Ich bitte alle Angehörige sowohl aktive als auch ehemalige sowie die Freunde und Wohltäter der Deutschen Marine mit mir zusammen das Fortbestehen unseres Marine-Ehrenmals Laboe zu ermöglichen.

Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach, Inspekteur der Marine

Daniel Günther, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

Bildnachweis: Frank Peter

Es ist eines der Wahrzeichen Schleswig-Holsteins und es braucht unsere Hilfe: Das Marine-Ehrenmal in Laboe muss dringend saniert werden. 5.000 Steine und 100 Kilometer Fugen müssen so bald wie möglich erneuert werden. Weil jedoch das Bauen an einem Denkmal besonders hohe Anforderungen stellt, ist die Sanierung für den Deutschen Marinebund als Träger des Mahnmals eine finanzielle Herausforderung.Trotz hoher öffentlicher Fördersummen des Bundes und des Landes Schleswig-Holstein sowie eines beträchtlichen Eigenanteils des Marinebundes bleibt eine Finanzierungslücke, die mit einer Spendenaktion geschlossen werden soll. Das Ehrenmal braucht eine Rettungs-Crew und meine herzliche Bitte ist: Kommen Sie mit an Bord und helfen Sie, ein Symbol der Versöhnung zu erhalten.

Der Erhalt des Laboer Ehrenmals liegt dem Marinebund und vielen Menschen am Herzen. Ursprünglich galt es den im Krieg gefallenen Marinesoldaten, doch die symbolische Bedeutung des Ehrenmals hat sich im Laufe der Jahrzehnte gewandelt und erweitert. Heute steht es für alle Menschen, die ihr Leben auf See gelassen haben: Soldaten, Seeleute, Flüchtlinge. Der markante Turm ist ein Mahnmal für Versöhnung und für eine friedliche Seefahrt. Das sollten wir auch für nachfolgende Generationen erhalten.

Machen Sie mit! Treten Sie mit Ihrer Spende der Rettungs-Crew bei.

Ich danke Ihnen im Namen aller, die sich für den Erhalt des Marine-Ehrenmals einsetzen.

Ihr Daniel Günther

Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

News

Spendenübergabe für das Marine-Ehrenmal

Am Samstag, dem 18. September 2021, empfing der Präsident des…

MUS Plön ist Teil der Rettungscrew

Die Marineunteroffizierschule (MUS) Plön ist Mitglied der Rettungscrew…

Historische Postkarten für das MEM

Die MK Soltau begann in diesem Jahr bereits früh mit ihren Aktivitäten.…

Spende der Minentaucher aus Eckernförde

Mitte Mai bekam der Bundesgeschäftsführer des DMB einen…

Spende auf Jahreshauptversammlung überreicht

Da die Gemeinde Laboe ihren Vereinen die Nutzung der Turnhalle…

Crew IV/66 spendet für das Marine-Ehrenmal

„Rettet das Ehrenmal!“ – Dieser Aufruf verbreitete sich…

Zusammen für ein Ziel – Ihre Spende für das Marine-Ehrenmal

Sie möchten mit Ihrer Spende bei unserer Rettungscrew anheuern? Dann stehen Ihnen hierzu verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Jede davon ist ganz einfach. Unter dem Menüpunkt Service finden Sie Presseinformationen und Downloads. Die FAQs beantworten Fragen rund um das Thema Spende.

Sie können als Privatperson, als Firma oder Verein spenden, die Spende verschenken oder eine Nachlassspende verfügen. Nutzen Sie für Ihre Spende die unten angegebenen Daten. Ihre Paypal-Spende richten Sie an ehrenmal-erhalten@marinebund.de.

Weiter unten auf dieser Seite finden Sie auch ein Spendenformular, mit dem Sie noch einfacher spenden können. Im Maritimen Onlineshop oder direkt vor Ort in Laboe können Sie außerdem ausgewählte Artikel erwerben, deren Erlös der Sanierung des Marine-Ehrenmals zugutekommt.

Schauen Sie auch regelmäßig in unserer Rubrik News und auf den Social-Media-Kanälen des Deutschen Marinebundes e.V. vorbei:
@marinebund.dmb (Instagram)
@DeutscherMarinebundDMB (Facebook)

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern und sind stolz auf unsere großartige Rettungscrew!

Jetzt spenden!

Spendenkonto

Wir freuen uns, dass Sie die Sanierung des Marine-Ehrenmals unterstützen möchten. Ihren Wunschbetrag können Sie ganz einfach überweisen. Als Zahlungsmöglichkeiten für Ihre Spende stehen Ihnen zurzeit unser Spendenformular und Paypal zur Verfügung. Für Ihre Paypal-Spende nutzen Sie einfach unsere Spenden-Mail-Adresse: ehrenmal-erhalten@marinebund.de.

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Spendenmöglichkeiten. Sie können z. B. im Namen Ihrer Firma spenden, eine Nachlassspende veranlassen oder ein Jubiläum zum Anlass nehmen, um für das Marine-Ehrenmal zu spenden oder spenden zu lassen.

Kontoinhaber:Spendenkonto des Marine-Ehrenmals

Bank:Kieler Volksbank
Konto-Nr.:56 77 66 40
BLZ:210 900 07
BIC:GENODEF1KIL
IBAN:DE68 2109 0007 0056 7766 40
Verwendungszweck:Sanierung des Marine-Ehrenmals

Die Geschichte des Marine-Ehrenmals

Das Marine-Ehrenmal ist heute Wahrzeichen, Gedenkstätte und Mahnmal, erinnert an alle auf See Gebliebenen und steht für eine friedliche Seefahrt auf freien Meeren.

  • 1925

    Vorschlag zur Errichtung des Ehrenmals durch Obermaat Wilhelm Lammertz auf dem Abgeordnetentag des Deutschen Marinebundes in Erfurt

  • 1927

    Grundsteinlegung und erste Widmung: Für deutsche Seemannsehr‘, Für Deutschlands schwimmende Wehr, Für beider Wiederkehr

  • 1927

    Baubeginn des Ehrenmals

  • 1936

    Einweihung

  • 1945-1954

    Beschlagnahmt durch die Siegermächte

  • 1954

    Rückgabe an den Deutschen Marinebund. Änderung der Widmung in: Dem Gedenken aller toten deutschen Seefahrer beider Weltkriege und unserer toten Gegner.

  • 1993-1998

    Aufwändige, komplett aus eigenen Mitteln und Spenden finanzierte Sanierung des Marine-Ehrenmals

  • 1996

    Das Marine-Ehrenmal wird offizielle Gedenkstätte der Deutschen Marine, der zivilen Schifffahrt und der Seedienste. Widmung ab sofort: Gedenkstätte für die auf See Gebliebenen aller Nationen und Mahnmal für eine friedliche Seefahrt auf freien Meeren

  • 2021

    Start Spendenkampagne

1
2
3
4
5
Spendenkampagne Marine Ehrenmal Laboe 2021
1

72 m hoher Turm

2

341 Stufen bis zur Aussichtsplattform

3

An der Wasserseite des Ehrenmals sind Feldsteine verbaut, die Fischer aus der Ostsee geborgen haben

4

Eines der wenigen erhaltenen architektonischen Beispiele des Expressionismus in Deutschland

5

Das Gelände des MEM, die Historische Halle und die Gedenkhalle sind nahezu barrierefrei

Aktueller Zustand und Bautagebuch

Die Schäden am Marine-Ehrenmal sind gravierend. Zusammen können wir dafür sorgen, dass sie behoben werden!

Service

Presseinformationen und Downloads

Hier stellen wir Ihnen verschiedene Medien zum Download bereit, darunter Banner, die Sie auf Ihrer Homepage platzieren können, und druckfähige Freianzeigen in verschiedenen Formaten, die Sie für Printmedien nutzen können.

Zudem finden Sie unten stehend Presseinformationen und Fotos von den Schäden am Turm des Marine-Ehrenmals für eine eigene Berichterstattung.

Download Fotos:

Fotos der Schäden – Zip-Datei (20 MB)

Quellennachweis: @Architekturbüro Robert Heinicke

FAQs

Die Spendenkampagne wird vom Betreiber des Marine-Ehrenmals, dem Deutschen Marinebund e.V. als Treuhänder der Eduard Theis Stiftung zum Erhalt des Marine-Ehrenmals und U 995 durchgeführt. Weitere Informationen über die Arbeit des Deutschen Marinebundes erhalten Sie hier.

Für die Sanierung werden 4.6 Mio Euro benötigt. Bei der Finanzierung der Baumaßnahme unterstützt uns die Bundesrepublik Deutschland mit bis zu 2.25 Mio. Euro und das Land Schleswig-Holstein mit 460.000 Euro. 800.000 Euro bringt der DMB aus eigenen Mitteln auf. Der restliche Betrag soll im Rahmen der hier vorgestellten Spendenkampagne gesammelt werden.

Gern stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus und senden Ihnen diese postalisch zu. Aus Datenschutzgründen darf die Bank uns keine persönlichen Daten übermitteln, übersenden Sie uns daher bitte Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse, damit wir Ihnen die Spendenbescheinigung ausstellen können. Bitte beachten Sie: Bis zu einer Summe von 300 Euro benötigen Sie keine gesonderte Spendenbescheinigung. Als Nachweis der Spende reicht dem Finanzamt ein Kontoauszug.

Selbstverständlich! Als Präsent für die Beschenkte oder den Beschenkten erstellen wir eine hochwertige Urkunde mit dem Namen der Empfängerin/des Empfängers bzw. der Beschenkten/des Beschenkten sowie der Spendensumme. Ein tolles Geschenk!

Bei Interesse an einer Nachlassspende wenden Sie sich bitte direkt an den Bundesgeschäftsführer des Deutschen Marinebundes e.V.

Mike Brach
Strandstraße 92
24235 Laboe

Telefon: 04343 494849 – 40
Telefax: 04343 494849 -67
E-Mail: bgf@deutscher-marinebund.de

Natürlich! Sollten Sie Interesse an Informations- und Werbematerial (Flyer, Poster, Postkarte) zur Spendenkampagne bzw. dem Marine-Ehrenmal haben, wenden Sie sich einfach an unsere Geschäftsstelle:

Deutscher Marinebund e.V.
Strandstraße 92
24235 Laboe

Telefon: 04343 494849 – 62
Telefax: 04343 494849 – 67
E-Mail: vz@deutscher-marinebund.de

Alle Spenderinnen und Spender werden offizieller Teil unserer und, wenn sie dies möchten, online genannt. Eine Auflistung aller Spenderinnen und Spender ist ebenfalls für das Mitgliedermagazin des DMB „Leinen los!“ geplant.

Großspenderinnen und Großspender erhalten einen persönlichen Brief und ein Dankeschön.

Spenderinnen und Spender, die über 5.000 Euro spenden, werden mit einer Plakette auf dem Gedenkstein der Eduard Theis Stiftung bedacht.

Alle Fragen rund um Ihre Spende und die Spendenkampagne beantwortet Ihnen die Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Marinebundes e.V.

Bundesgeschäftsführer Mike Brach
Strandstraße 92
24235 Laboe

Telefon: 04343 494849 – 62
Telefax: 04343 494849 – 67
E-Mail: vz@deutscher-marinebund.de

© Copyright - Marine Ehrenmal retten